Im Hörsken 66, 46562 Voerde02855 308 33 55mail@schroederbusiness.de

Online Marketing Guide Teil 1 von 3

Post 17 of 50

Der Weg zum erfolgreichen Social Marketing!

In keiner anderen Zeit wie heute, wird es für Firmen immer wichtiger aus der Masse hervorzustechen um auf sich Aufmerksam zu machen. Nicht nur junge Zielgruppen lassen sich durch soziale Netzwerke erreichen, auch die ältere Generation findet immer mehr den Weg ins digitale Netz!

Menschen aller Altersgruppen verbringen täglich mehrere Stunden auf Facebook, Google Plus, Xing und Co., ob die direkte Vernetzung über das Smartphone oder das tägliche Arbeiten am Computer, mit Social Marketing erreichen Sie Ihre Zielgruppe.

Mit zu den wichtigsten Werkzeugen zählen soziale Netzwerke wie z.B. Facebook. Mit gezielten Posts können Inhalte durch Beiträge und Grafiken dem Kunden mitgeteilt werden.

Um die Reichweite Ihres Social Marketings auf Facebook zu vergrößern, gilt folgendes zu beachten:

 

1.   Regelmäßig Themen und Beiträge veröffentlichen

2.   Beiträge auch außerhalb Sozialen Netzwerken verlinken (z.B. auf der eigenen Homepage)

3.   Grafiken zu Texten erstellen, um mehr Aufmerksamkeit zu erhalten

4.   Die Posts sollten die Zielgruppe ansprechen und eine thematische Verbindung zu Ihre Homepage oder Ihrem Produkt       beinhalten

5.  Auch bezahlte Werbung auf Facebook, ist ein geeignetes Mittel und hilft Ihnen mehr User zu erreichen.

 

Damit Ihre Beiträge auch die nötige Aufmerksamkeit bekommen, ist es wichtig sie zu verbreiten. Teilen Sie Ihre Beiträge und bitten Sie Ihre Freunde, Verwandte und Mitarbeiter sie ebenfalls zu teilen und zu liken. Mit jedem Beitrag wächst dadurch Ihre Firmenreichweite! Dieses Konzept ist generell in allen sozialen Netzwerken umsetzbar.

Zu einem erfolgreichen Social Marketing steht Ihnen aber nicht nur Facebook als Werkzeug zur Verfügung,  sondern auch zahlreiche weitere online Netzwerke, die Sie nutzen können. Passen Sie Ihre Grafiken und Blogtexte an die unterschiedlichen sozialen Netzwerke an. So bringen Sie Abwechslung in Ihren Posts. Achten Sie darauf Ihre Beiträge Zielgruppenspezifisch anzupassen. Während Twitter maximal nur 140 Zeichen unterstützt, können Sie auf Facebook ganze Romane teilen und veröffentlichen. Sie sehen also, Inhalte posten kann ganz schön kompliziert sein! Wir hoffen wir haben Ihnen mit unserem ersten Teil des online Marketing Guides eine Einführung in das Thema geben können. Im nächsten Teil zeigen wir Ihnen was es mit dem Suchmaschinenranking auf sich hat.

Haben wir bereits Ihr Interesse geweckt, dann können Sie uns auch gerne kontaktieren, wir stehen Ihnen bei diesem Thema gerne zur Seite!

Ihr Kreativteam von Schroeder Business Design

This article was written by Janine Schroeder-Otte

Menu